Dad’s Phonkey – Die Loop/A Capella Sensation aus Bonn

Dad’s Phonkey, mit bürgerlichem Namen Christian Padberg, macht verrückte Improvisationen. Englisch, Arabisch, Bayrisch? Nein, alles Phantasie! Kaum zu glauben, was diesem Herren so alles spontan einfällt. Aber seht euch selber das Video an und geht auf sein nächstes Konzert!

Folgt Dad’s Phonkey hier auf facebook und schaut mal auf seiner Website vorbei.

„Dad‘s Phonkey“ ist ein Solo-Projekt des Sängers Christian Padberg, das man als „a-capella-mit-sich-selber“ bezeichnen könnte. Ausschließlich mit den Mitteln der Stimme und mit der technischen Möglichkeit einer „Loop-Station“ entwickelt er mehrstimmige Songs oder Klanggebilde, die grundsätzlich bei Null beginnen, komplett improvisiert und „unwiederbringlich“ sind.

Genreübergreifend spielt sich das zwischen Funk und Jazz, zwischen Arie und Choral, zwischen Country und Weltmusik ab. Auf tanzbaren Old-School-Funk folgen stille Schnulzen, Ausflüge in die „Welt der Oper“ und schräge Jazz-Eskapaden. Die Stimme imitiert Instrumente oder erzeugt nach dem Motto „der Text stört nur die Freiheit“ und „alles ist bereits gesagt“ englisches, russisches, arabisches oder italienisches Blindtext-Kauderwelsch, so vorgetragen, als verstünde man seine Bedeutung.

Leave a Reply

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz